Umzug mit Spedition

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, Ihre Möbel und Umzugskartons nicht in Eigenregie ins neue Haus zu bringen, sondern dafür die Profis einer Spedition beauftragen möchten, sollten Sie vorher folgende Dinge abklären:

  • Verpacken wir unsere Übersiedlungsutensilien in Eigenregie, oder überlassen wir das der Spedition?
  • Schleppen wir Kisten und Kartons selbst auf die Straße, sodass diese von der Spedition nur mehr verladen und transportiert werden müssen?
  • Deinstallieren wir unsere Haushalts- und Elektrogeräte selbst und zerlegen
  • Zerlegen wir unsere großen Möbel in Eigenregie, oder lassen wir das durch einen Fachmann der Spedition erledigen?

Alles Vereinbarungssache

Im Grunde geht es immer nur um folgende vier Dinge: Zeit, Muskelkraft, Know-How und Geld. Haben Sie die Zeit und Kraft vieles selbst in die Hand zu nehmen und zu schleppen, wissen Sie wie man Geräte ab- und anschließt, Möbel zerlegt und wieder zusammenbaut oder haben Sie das nötige Kleingeld, um dies alles von der Spedition erledigen zu lassen? Entsprechend wird sich der Vertrag mit dem jeweiligen Speditionsunternehmen gestalten.

Unbedingt die Haftung klären!

Geht beim Umzug unter Beauftragung einer Spedition etwas kaputt, dann haftet Ihr Spediteur nur für seinen Teil der Verantwortung. Mit anderen Worten: Sind Sie selbst an einem Schaden schuld, weil Sie ihn beim Einpacken verursacht haben oder war es der Spediteur, der beim Transport Fehler gemacht hat? Ist die Angelegenheit also Sache Ihrer Haushaltsversicherung oder jener der Spedition. Da hilft nur eines: Vertrag genau lesen und aufmerksam sein.
Übrigens: Auch für den Umzug im „Do-it-Yourself-Verfahren“ gibt es bei vielen Verträgen Versicherungsschutz durch die Haushaltsversicherung.